Ernährung

Schon die alten Griechen, die sich mit der Erkrankung intensiv beschäftigten, verstanden nicht, wieso die eine Gruppe auf ihre Diät ansprach und die anderen jämmerlich zu Grunde gingen. Um 1900 versuchte die Ärzteschaft den Erkrankten, die auf die fettreiche, kohlenhydratarme, zuckerfreie und mit reichlich Alkohol versehene Schonkost nicht ansprachen, mit allerlei Mittel am Leben zu halten. Wie wir heute wissen, fehlte das Insulin. Darum gab man verschiedene Nährsalze, diese in großen Gaben oder rektal, mit zusätzlicher Sauerstoffinhalation, mit täglichem Dampfbad und Lebertran. Manche Allheilmittel wurden eingeführt, die die Zuckerkrankheit heilen sollten.

Warners Safe Diabetes Remedy

Verschiedene Nährmittelfabriken bieten ebenfalls spezielle Diabetikernahrung an.

 Rademanns Diabetiker Zwieback  

 

Dr. Fromms    Apfelkraut für Diabetiker

 

Ab 1886 wird bei der Firma Fahlberg & List, in Magdeburg, Saccharin hergestellt. Süßstoffe waren seinerzeit und sind womöglich noch heute in der Diabetikerkost nicht wegzudenken. 1936 baut hier die Deutsche Süßstoff GmbH, in Berlin das Geschäft aus.

Süssstoff um 1936

 

Ende der 1930er Jahre wird das Prinzip, zum Essen zu spritzen, weltweit gekippt. Die eingeführten Depotinsuline zwingen alle Diabetiker fortan neben festen Spritz-, ebensolche Essenszeiten einzuhalten. Dabei galt es zu beachten, dass die damals vorherrschenden WBE, Weißbroteinheiten, abgewogen wurden,  damit in dieser Hinsicht ebenfalls keine „Sünden“ passieren. In der Regel nahm man hierzu eine Briefwaage. Es gab aber auch Diätwaagen mit Skalierung für Zuckerkranke.

Diabetikerwaagen

Ein Beispiel aus Australien und eine aus dem Deutschen Reich, die in Lizenz für die Carl von Noorden Stoffwechselklinik in Frankfurt/Main gefertigt wurde.

In den Nachkriegsjahren erhalten die Zuckerkranken diese abgebildete Umtauschkarte in der DDR. Sie konnten die Zuckerrationen gegen zusätzliche, monatliche Zuteilungen von Butter, Fleisch oder Magerkäse tauschen.

Umtauschkarte

 

In den 1960er und 1970er Jahren kamen verstärkt für diese Personengruppe zugeschnittene Nahrungsbestandteile auf den Tisch.

Tevio Diät Werbung Schneekoppe

                        DDR Getränke  Bronni, Mineralwasser    

Überkinger, Wasser  Diabetikerkost, DDR

                                             Bieretiketten BRD  Schokoladenpapier BRD

 

 

In der DDR gab es diesen Markt, ebenso. Bis zur Wende wurden hier allerlei Waren vertrieben

DDR Ernährung  Kekse und Waffeln

alkoholfreie Getränketiketten DDRSchokoladenpapier DDRBieretiketten aus der DDR

und es gab sogar einen eigenen Meßbecher.

Messbecher, DDR

 

EBU_Gläser © E.Unfried

          Konserven und Waagen   Kekse und Getränke

 

 

Ende der 1980er Jahre wird das strikte Verbot, Haushaltszucker zu sich zu nehmen, aufgehoben. Nun können die Diabeteserkrankten im Rahmen ihres Diätplanes eigentlich alles konsumieren.

Dazu fragen Sie aber bitte Ihren Arzt oder Apotheker!

Schreibe einen Kommentar